www.montivagus.de
Pässe in der Schweiz . Pässe in Frankreich . Pässe in Italien . Pässeliste . Touren
News . Sitemap . Impressum . Links . E-Mail . Forum . Off-topic

17.9.2009

Übersicht Südfrankreichtour September 2009

19.9.2009

Freitag, 18.9.2009 Ruhetag

Tageskilometer: 0 Tageshöhenmeter: 0 Tagessattelstunden: 0
Tourkilometer: 1001,8 Tourhöhenmeter: 10.942 Toursattelstunden: 59:37
Route: Wetter: Unterkunft:
Zu Fuß durch Avignon Bewölkt, Regenschauer, bisschen Sonne Hotel Central, ÜF 56,10 EUR
Das Frühstück war dürftig, nun ja, immerhin gab es Tee und Joghurt. Aber da die Radtour gestern kurz nach dem Kilometer 1.000 endete, brauchte ich auch nicht so viel. Zwei Tage Sightseeing waren nun angesagt, ehe es zurück nach Deutschland ging.
Hotel Central
Mein Hotel, den Garten fand ich nicht
Nach dem Frühstück fuhr ich mit dem Shuttle-Bus vom alten Bahnhof Avignon Centre hinaus zum neuen TGV-Bahnhof. Das ist der Preis der schnellen Reise: Die TGV-Bahnhöfe sind liegen irgendwo in der Peripherie. Wer mit dem TGV ankommt und mit einem regionalen Zug weiterfahren will, muss erst mit dem Shuttle oder mit dem Taxi in die Stadt fahren. Architektonisch gefiel mir der Bahnhof jedoch, auf das Design ist Wert gelegt worden, wie häufig in Frankreich. Und rege benutzt wird der Bahnhof auch, die Parkplätze waren überfüllt. Ich lief ein wenig hin und her, machte ein paar Fotos und dachte, dass ich in 2h40 in Paris sein könnte. Wollte ich aber nicht.
Gare d'Avignon TGV
Gare d'Avignon TGV
Gare d'Avignon TGV
Gare d'Avignon TGV
Gare d'Avignon TGV
Gare d'Avignon TGV
Gare d'Avignon TGV
Gare d'Avignon TGV
Statt nach Paris fuhr ich wieder in die Innenstadt. Kurz ins Hotel, dann zu einem innenstadtnahen Supermarkt, dort kaufte ich Süßkram für die Kollegen und andere Mitbringsel (auch welche für mich). Lustig war der Fußgängereingang zum Parkplatz des Supermarkts, siehe Foto. Die Einkäufe brachte ich zurück zum Hotel, anschließend lief ich ziellos kreuz und quer durch die Innenstadt, schaute mir ein paar Geschäfte an, machte Fotos, aß ein Lakritz-Pfefferminz-Softeis zum Nachtisch (Mittagessen schon wieder bei McDonald's, ich traue mich ja kaum, es zu schreiben).
Radweg
Radweg als Parkplatz am TGV-Bahnhof
Piéton
Passage Piétons
Mietvelos
Mietfahrräder
Mietvelos
auch in Avignon
Innenstadt Avignon
Innenstadt Avignon
Innenstadt Avignon
Innenstadt Avignon
Schließlich gelangte ich zur Hauptsehenswürdigkeit der Stadt, zum Papstpalast. Selbst von der großen Place du Palais ist er kaum auf ein Foto zu bekommen, so monumental steht er dort. Besonders einladend wirkt die Fassade nicht, kleine Fenster, Wehrtürme, dickes Mauerwerk. Mehrfach war ich nun schon in Avignon, den Papstpalast kannte ich bislang jedoch nur von außen. Das sollte sich ändern, allerdings erst morgen. Heute lief ich noch hinauf auf den Rocher des Doms, mit der Hoffnung, den Mont Ventoux wenigstens einmal zu sehen, wenn es schon mit der Fahrt hinauf nichts werden sollte. Doch er hüllte sich in dichte Wolken. Also begnügte ich mich mit dem Rundblick über die Altstadt Avignons, die Pont St. Bénézet (die schon seit längerem viel von ihrer Brückenfunktion verloren hat), Villeneuve-lès-Avignon auf der anderen Seite der Rhône und auf die Alpilles, z. T. versteckt hinter dem Palast.
Papstpalast
Der Papstpalast
Papstpalast
Notre-Dame-des-Doms
Papstpalast
Nochmal der Papstpalast
Papstpalast
Jetzt mit Schild
Plakat
Klang und Licht
Alpilles
Die Alpilles
Ventoux
In Wolken: Der Mont Ventoux
Wein
Der Weinberg der Päpste
Pont St. Bénézet
Die Pont St. Bénézet
Pont St. Bénézet
eigentlich keine Brücke
Villeneuve-lès-Avignon
Villeneuve-lès-Avignon:
Tour Philippe-le-Bel und
Villeneuve-lès-Avignon
das Fort St. André
Notre-Dame-les-Doms
Notre-Dame-les-Doms
Notre-Dame-les-Doms
Notre-Dame-les-Doms mit Sohn
Notre-Dame-les-Doms
Notre-Dame-les-Doms mit
Minizug
700 Jahre sind vergangen, seit Clemens V von Rom nach Avignon zog. Gut 100 Jahre residierten und regierten die Päpste in Avignon, dann war der Spuk vorbei. Doch es blieb der mächtige Papstpalast. Ausgerechnet an dem Wochenende meines Besuchs erinnerte eine großartige Ton- und Lichtschau mit dem Papstpalast als Leinwand und Schauspieler an diesen Jahrestag. Natürlich ließ ich mir das nicht entgehen, leider war es nicht so einfach, das mit meiner Kamera festzuhalten.
Saint-Didier
Saint-Didier
Ensemble
Klappt ganz gut
Papstpalast
Der Papstpalast als Schauspieler

17.9.2009

Übersicht Südfrankreichtour September 2009

19.9.2009


© Holger Rudolph