www.montivagus.de
Pässe in der Schweiz . Pässe in Frankreich . Pässe in Italien . Pässeliste . Touren
News . Sitemap . Impressum . Links . E-Mail . Forum . Off-topic

 
 4. Etappe
 Montag, 18.6.2012

17.6.2012

Übersicht Cevennen/Provence, Juni/Juli 2012

19.6.2012

 
Route
Villard-de-Lans St.-Julien-en-Vercors Vassieux-en-Vercors Die Crest
 
Wetter
Morgens bewölkt, dann schön, gegen Abend Gewitter
 
Kilometer
Etappe Gesamt
120,3 km 367,1 km
 
Höhenmeter
Etappe Gesamt
1.059 m 3.765 m
 
Sattelstunden
Etappe Gesamt
6:38 h 21:30 h
 
Fotos
Etappe Gesamt
93 265
 
Ausgaben für Getränke
Etappe Gesamt
13,36 EUR 49,53 EUR
 
Unterkunft
CP Les Clorinthes
13,30 EUR
 
   
 

Hinunter in die Provence

 
 
Schlecht geschlafen, die Mückenstiche juckten erbärmlich. Aber eine Premiere gab es trotzdem: Kein Sonnenschein beim Zeltabbau. Das Frühstück nahm ich vor dem alten Rathaus von Villard ein, in Gesellschaft zweier den Bürgersteig neu pflasternder Arbeiter. Und dann gleich noch eine Premmiere: Armlinge und Weste.

 
  Ours
  Villard-de-Lans
Villard-de-Lans, petit déjeuner
 
Denn es war frisch auf der Abfahrt durch die engen Gorges-de-la-Bourne. Wie vor fünf Jahren, auch da war es im Gegensatz zur restlichen Reise ziemlich frisch in dieser Schlucht. Aber anders als damals bog ich schon bald in Richtung St.-Julien-en-Vercors ab, damit ich keine Höhenmeter verliere und im Hochtal bleibe, bis Vassieux, also quasi bis zum Col de Rousset.

 
  Gorges-de-la-Bourne
Gorges-de-la-Bourne
  Vercors
  Vercors
 
  Kriegerdenkmal
Die heldenhaften
Kinder Frankreichs,
allgegenwärtig
  Vaches
Die haben es gut noch
  Vaches
 
Ein klarer Fall von "denkste". Erstmal ging es 200 Meter runter, dann wieder rauf auf 1.100. Okay, nicht sehr steil, das war nicht tragisch. in La-Chapelle-en-Vercors gab es einen kleinen Supermarkt, also auch etwas zu essen und zu trinken und dementsprechend eine kleine Pause. Sonnig war es inzwischen, nicht ganz so heiß wie die letzten Tage kein Wunder, ich war ja auch ein paar Meter höher. Aber windig war es, glücklicherweise meist eher rückenwindig. Und so machte es natürlich erst recht Spaß. Obwohl das Vercors auch ohne Rückenwind eine richtig schöne Radfahr-Region ist: Wenig Verkehr, abwechslungsreiche Landschaft die grünen Wiesen, die Wälder, die schroffen Kalkfelsen, das karge Heideland in den Hochtälern. Hinauf zum Col de Proncel war es noch immer nicht sonderlich steil, die 1.100 m zu erreichen somit keine übertriebene Anstrengung.

  La-Chapelle-en-Vercors
La-Chapelle-en-Vercors
  La-Chapelle-en-Vercors
 
  La-Chapelle-en-Vercors
La-Chapelle-en-Vercors, im Rückblick
  Col de Proncel
Immerhin über 1.000 m
 
  Vercors
Vercorsimpressionen
  Vercors
  Vercors
 
Vor meinem nächsten Zwischenziel, Vassieux-en-Vercors, war mal wieder etwas Geschichtsunterricht angesagt. Ich fuhr am Nécropole de la Résistance vorbei das Vercors war ein Zentrum des französischen Widerstands gegen die deutschen Besatzer im zweiten Weltkrieg. Mehr dazu wollte ich im Musée de la Résistance in Vassieux erfahren, leider war das geschlossen, warum auch immer.

 
  Nécropole-de-la-Résistance
Nécropole-de-la-Résistance
  Nécropole-de-la-Résistance
  Vassieux-en-Vercors
Blick von Vassieux-en-Vercors
 
  Vassieux-en-Vercors
Vor dem Musée de la Résistance,
Vassieux-en-Vercors
  Musée de la Résistance
  Vassieux-en-Vercors
Vassieux-en-Vercors, Centre Ville
 
Über den Col de Saint-Alexis gelangte ich schließlich zum Col du Rousset, dem Tor zur Provence. Erstmal musste ich jedoch den nicht so hübschen Skiort direkt vor dem Pass durchqueren, dann den Tunnel direkt unter dem Pass. Auf der anderen Seite ein Panorama: Tief unten die Drôme, dahinter die Berge des gleichnamigen Départements und noch weiter hinten wäre der Mont Ventoux zu sehen gewesen, bei besserer Sicht. So, nach den obligatorischen Fotos ging es auf gut 20 km knapp 900 Höhenmeter bergab. Großer Spaß! Ein paar Fotostopps, das Vercors bricht hier dramatisch ins Tal der Drôme ab.

 
  Talblick
Blick ins Tal
  Col de Rousset
Skistationen irgendwie nicht richtig hübsch
  Col de Rousset
Col de Rousset, Scheiteltunnel
   
  Col de Rousset
Das wird eine Abfahrt!
  Col de Rousset
Vom Col de Rousset
  Col de Rousset
ins Diois
 
  Col de Rousset
  Col de Rousset
  Col de Rousset
 
Unten in Die war es deutlich wärmer, dazu etwas feucht. Gewitter drohten. Genaugenommen waren sie schon gut hörbar. Ich fuhr trotzdem weiter, wollte den schönen Rückenwind ausnutzen. Es fing dann tatsächlich etwas zu regnen an, das war insbesondere bei überholenden LKW auf der doch recht gut befahrenen D 93 nicht so schön.

 
  Die
In Die
 
Die Gewitter verzogen sich in Richtung Berge, da ich mich vom Rückenwind getrieben rasend schnell in Richtung Rhônetal bewegte, waren sie kein Problem mehr für mich. Zwischenzeitlich hatte ich eine Hotelübernachtung erwogen, das war nun nicht mehr nötig. Der Campingplatz in Crest war mein Etappenziel. In Aouste-sur-Sye konnte ich endlich die D 93 verlassen und die letzten Kilometer auf einer Nebenstraße zurücklegen. Hm. Die war gesperrt, Bauarbeiten. Egal, wird schon gehen, mit dem Rad kommt man da immer durch. Das war der zweite Fall von "denkste" heute, so musste ich eine Extrarunde drehen und doch über die D 93 nach Crest. Am Campingplatz fuhr ich erstmal vorbei, ebenso an vielen im Stau stehenden Autos, um im wie üblich arschkalten Intermarché mein Abendessen, und vor allem -trinken, zu kaufen.

 
  Aouste-sur-Sye
Aouste-sur-Sye war wohl mal römisch
  Crest
Crest, Stau über der Drôme
  La Drôme
Gab dem Département seinen Namen
 
Am Campinplatz angekommen hatte ich über 120 km auf dem Tacho stehen, damit den Schnitt schon auf über 90 km pro Tag gehoben. Einen Fernseher gab es glücklicherweise auch, heute stand die Entscheidung in der Gruppe C an. Viele Campingplatzgäste wollten das sehen, vor allem Holländer. Die hatten gestern wohl nicht so viel Spaß Vor dem Einschlafen machte ich mir Gedanken über die nächsten Tage. Regnen sollte es morgen ab dem späten Nachmittag, die folgenden Tage war permanenter Sonnenschein vorhergesagt. Also entschloss ich mich, morgen eine kleine Runde durch die Drôme-Berge zu fahren und in Montélimar zu übernachten, um dann übermorgen in der Sonne an der Ardèche zu sein.

 
  Camping les Clorinthes
Camping les Clorinthes
  Camping les Clorinthes
Warten auf die Entscheidung
in der Gruppe C
 
 

17.6.2012

Übersicht Cevennen/Provence, Juni/Juli 2012

19.6.2012