www.montivagus.de  
Pässe in der Schweiz . Pässe in Frankreich . Pässe in Italien . Pässeliste . Touren  
News . Sitemap . Impressum . Links . E-Mail . Forum . Off-topic  
Übersicht Pässe     Albula
    Bernina
    Flüela
    Furka
    Glaubenberg
    Glaubenbüelen
    Gotthard
    Grimsel
    Große Scheidegg
    Ibergeregg
    Julier
    Klausen
    Maloja
    Nufenen
    Pragel
    Simplon
    Splügen
    Susten
    

Unterkunftstipps

Kartenmaterial

Veloland Schweiz

Fahrrad und Bahn
Die Daten . Der Pass . Die Bilder . Die Anreise 

Daten Ostseite

Ort Höhe ü. NN Entfernung Höhendifferenz Kumulierte Entfernung Kumulierte Höhendifferenz
Wassen 916 m
Meien Dörfli 1.247 m 5,5 km 331 m 5,5 km 331 m
Färnigen 1.455 m 3,5 km 212 m 8 km 769 m
Passhöhe 2.224 m 10 km 769 m 18 kmm 1.312 m
Durchschnittliche Steigung 7,3 %
Maximale Steigung 9 %

Daten Westseite

Ort Höhe ü. NN Entfernung Höhendifferenz Kumulierte Entfernung Kumulierte Höhendifferenz
Innertkirchen 625 m
Wiler 935 m 110 m
Nessental 925 m 6,5 190 m 6,5 300 m
Furen 1.149 m 224 m 524 m
Gadmen 1.205 m 5,5 56 m 12 km 580 m
Steingletscher 1.865 m 10 km 660 m 22 km 1.240 m
Passhöhe 2.224 m 5 km 359 m 27 km 1.599 m
Durchschnittliche Steigung 5,9 %
Maximale Steigung 9 %

nach oben



Der Pass

Der Sustenpass ist einer der neueren Pässe in den Alpen. Er verbindet die Kantone Uri und Berner Oberland. Erbaut zwischen 1938 und 1945, dient er vor allem touristischen Zwecken. Deshalb wird er erst sehr spät geräumt, die Wintersperre dauert häufig von Oktober bis Mai. In der restlichen Zeit ist er für mich einer der schönsten Pässe in der Schweiz. Wer genug Kraft und Ausdauer hat, kann sich an eine Drei-Pässe-Rundfahrt machen, bei der auf 120 km über 3.300 Höhenmeter bewältigt werden müssen. Von Wassen geht es über den Sustenpass, den Grimsel- und den Furkapass zurück nach Wassen.

Doch der Susten alleine reicht auch schon. Von Osten kommend startet man den Aufstieg in Wassen (manchmal auch im Dunkeln in Andermatt ... Bild 1). In Wassen beginnt die Sustenstrasse in der Ortsmitte, es geht gleich steil bergauf. Die Strasse überwindet die zerklüftete Mündungsschlucht der Meienreuss in mehreren Tunnels und einer Kehre, danach öffnet sich das Meiental. Schon von hier erkennt man den am Talende aufragenden Fünffingerstock. In langen Geraden am Südhang zieht die Straße beständig aufwärts. Die Steigung bleibt gleichmäßig. Schon früh sieht man am Talende die Schlussserpentinen (Bild 2). Trotz der schönen Landschaft, des unberührten Meientals, ist die Fahrt wegen der eintönigen, langen Steigungsgerade ziemlich mühsam. Umso erleichterter ist man, wenn man die Serpentinen am Talende erreicht hat (Bild 3). Nun ändert sich auch die Perspektive, der Blick fällt auf das Sustenhorn (2931 m) und die Chli Sustenspitz (3315 m), siehe Bild 4, sowie zurück ins Meiental mit der langen Steigungsstrecke (Bild 5). Dann geht es durch den kurzen Scheiteltunnel in den Kanton Bern. Das Passschild steht hinter dem Westportal des Scheiteltunnels. Hier gibt es auch einen Parkplatz, ein Restaurant und einen Kiosk. Der Weg auf die "richtige" Passhöhe ist kurz und lohnt sich: fast noch beeindruckender als der Blick zurück über das Meiental ist das Panorama im Westen bis hin zu den Berner Alpen.

Der Talort der Westseite des Sustenpasses ist Innertkirchen Von Innertkirchen geht es zunächst im bewaldeten Tal bergauf. Vor Nessental befindet sich der Abzweig zur Engstligenalp, man sagt, ein kurzer Seitentrip lohne sich. Weiter geht es auf der nun nur geringfügig ansteigenden Sustenstraße durch das breite, mit Wiesen und einigen kleinen Dörfern bedeckte Gadmental (Bild 6). Hinter Gadmen wird es dann steiler, jedoch selten mehr als 9 %. Dafür wechselt die Landschaft ins Hochalpine (Bild 7). Erst windet sich die Straße in vielen Kurven, Kehren und Tunnels durch den Wald, dann kommt die Baumgrenze und der Blick fällt auf den Steingletscher, überragt vom Sustenhorn und dem Gwächtenhorn. Über den nun folgenden Strassenabschnitt bis zur Passhöhe schreibt Denzels Grosser Alpenstraßenführer: "Niemand versäume auf diesem schönsten Streckenabschnitt einen Halt, um die prächtige Hochgebirgsszenerie in Muße zu genießen". Das habe ich dann glatt gemacht (allerdings war ich auf der Abfahrt) und kurz unterhalb der Passhöhe die Bilder 8, 9, 10 und 11 geschossen. Und die Westauffahrt zum Susten ist für mich eine der schönsten Passfahrten der Alpen, insbesondere, wenn auch noch das Wetter stimmt. Das tut es natürlich nicht immer, aber egal, ein Passfoto muss immer geschossen werden, sei es in der Herbstsonne (Bild 12), im Hochsommernebel (Bild 13) oder im Frühsommerschnee (Bild 14).

nach oben



Die Bilder

Bild 1:
Auch im Dunkeln gut beschildert
Bild 2:
Die letzten Serpentinen und drei der fünf Finger des Fünffingerstocks
Dunkel
zurück zum Text
Talschluss
zurück zum Text
Bild 3:
Die "Abschlussserpentinen"
Bild 4:
Das obere Meiental und die lange Gerade
Serpentinen
zurück zum Text
Rückblick
zurück zum Text
Bild 5:
Serpentinen, darüber Sustenhorn und Chli Sustenspitz
Bild 6:
Furen im Gadmental
Meiental
zurück zum Text
Furen
zurück zum Text
Bild 7:
Das Gadmental in Herbststimmung
Bild 8:
Rückblick ins Gadmental und auf die Gadmerfluh
Herbst
zurück zum Text
Gadmental
zurück zum Text
Bild 9:
Steingletscher mit Steinsee und einrahmenden 3.000ern
Bild 10:
Rückblick auf die letzten Serpentinen der Berner Seite, unten im Tal das Hotel Steingletscher
Steingletscher
zurück zum Text
Rückblick
zurück zum Text
Bild 11:
Bild 10, etwas vergrößert
Bild 12:
Passfoto im Herbst
Tele
zurück zum Text
Passfoto
zurück zum Text
Bild 13:
Passfoto im Hochsommer
Bild 14:
Passfoto im Frühsommer
Passfoto
zurück zum Text
Passfoto
zurück zum Text

© der Fotos: Holger Rudolph

nach oben



Die Anreise

Nach Wassen mit der Bahn: Der Bahnhof Wassen wird nicht mehr bedient, also fährt man auf der Gotthardstrecke von Basel/Zürich in Richtung Chiasso oder Mailand bis Göschenen (entweder direkt oder umsteigen in Arth-Goldau) und rollt von dort fünf Kilometer bergab nach Wassen.
Nach Wassen mit dem Auto: Liegt an der Gotthardautobahn A2, Abfahrt Wassen.

Nach Innertkirchen mit der Bahn: Von Bern bis Interlaken, dort umsteigen nach Meiringen. Oder von Luzern mit der SBB-Brünigbahn bis Meiringen. Von dort mit der Meiringen-Innertkirchen-Bahn (MIB) nach Innertkirchen.
Nach Innertkirchen mit dem Auto: Von Bern über Thun und Interlaken nach Meiringen, von dort weiter in Richtung Grimselpass. Oder von Luzern über den Brünigpass bis Meiringen, weiter nach Innertkirchen.

nach oben